Anna Amalia und Goethe

in Weimar

Ehrengabe 2011

Dr. Gabriele von Trauchburg erhält 2011 die Ehrengabe des
Anna Amalia und Goethe Freundeskreis e.V.

Dr. Ettore Ghibellino verleiht Frau Dr. Gabriele von Trauchburg
die Ehrengabe des Anna Amalia und Goethe Freundeskreises e.V.

(Weimar) Anlässlich der Mitgliederversammlung des Anna Amalia und Goethe Freundeskreises e.V. erhielt die Historikerin Dr. Gabriele von Trauchburg die Ehrengabe des Freundeskreises, zuvor wurde 2008 die Leipziger Germanistin Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt damit geehrt.  „Die Ehrengabe des Freundeskreises wurde bisher nur einmal verliehen“, so der Vorsitzende Dr. Ettore Ghibellino, „es handelt sich hierbei um eine silberne Münze aus 1763 mit den Initialen Anna Amalias als Regentin des Herzogtums Sachsen-Weimar und Eisenach.“ Mit der Auszeichnung wird Dr. Gabriele von Trauchburgs Doppelbiographie über das gräfliche Ehepaar Caroline und Johann Eustachius von Görtz gewürdigt, samt der deutschen Übersetzung deren in Französisch abgefassten Korrespondenz. Die epochalen Studien umfassen weiter Christoph Martin Wieland, die Gräfin Giannini sowie das Ehepaar Charlotte und Josias von Stein als Forschungsfeld. Dr. Gabriele von Trauchburg wissenschaftlichen Arbeiten ist gemein, dass scheinbar sicher geglaubtes Wissen durch profunde Archivarbeit – darunter 21 neu entdeckte Wieland-Briefe – gründlich hinterfragt wird. Damit ist ein neuer Zugang zur historischen Erfassung von Goethes erstem Weimarer Jahrzehnt möglich geworden, deren Grundfesten erscheinen nun in einem neuen Licht.

 

Kommentare sind deaktiviert.